Neuseeland und Australien

Radeln am anderen Ende der Welt, oder was sonst alles in die Hose gehtů

Zurück Weiter
vorherige Etappe nächste Etappe

Freitag 20.02.: Thames - Coromandel

Freitag 20.02.: Thames - Coromandel

Am Morgen sieht der Himmel alles andere als vertrauenerweckend aus! Aprilhaft ziehen heftige Schauern über das Land. Sonne, Wind und Regen wechseln sich in kurzer Folge ab. Ich versuche dennoch so etwas wie einen geregelten Tagesablauf zu etablieren, stehe auf, frühstücke und packe meine Sachen zusammen. Ich zögere meine Abfahrt wegen des verrückten Wetters lange hinaus.

Schliesslich starte ich in einer Regenpause. Als ich den geschützten Platz verlasse und die Küstenstrasse erreiche, pustet mich der Wind fast vom Rad. Sogleich geht der nächste Schauer nieder. Dies wird der Tag des Jackewechselns. Die Strasse führt stellenweise durch lichten Wald direkt am Fjord entlang. Regenschauern und heftiger Wind machen mir dabei sehr zu schaffen, der Verkehr ist zum Glück nur schwach.

Hinter Kereta geht es stramm aufwärts. Immerhin werde ich für die 15% Steigung mit etwas Sonne verwöhnt. Die Aussicht auf den Fjord und die vor gelagerten Inseln ist nicht schlecht und entschädigt für die teilweise widrigen Bedingungen. Nach weiteren Steigungsstrecken erreiche ich Coromandel. Hier mache ich eine Zwangspause, denn der Himmel öffnet mal wieder seine Schleusen.

Long Bay am Hauraki Gulf

Coromandel hat ein etwas freundlicheres Stadtbild als Thames. Hier werde ich heute bleiben. Ich radel noch einige Kilometer hinaus zur Long Bay. Dort liegt am Ende der Strasse der Campingplatz in einer schönen Bucht. Zahlreiche kleine Inselchen bereichern den Horizont. Vom Strand zieht sich ein schönes Wäldchen den Hang hinauf, in dem einige eindrucksvolle alte Kauribäume das Geschehen dominieren. Da gerade mal wieder eine heftige Schauerstaffel vom Meer her über die Küste hinweg fegt, wird die Szenerie in dramatische Lichtstimmungen getaucht.

Während ich am Abend wind- und regengeschützt in der Küche des Camps meine Nudeln koche, flimmern Bilder von verheerenden Überschwemmungen über die Mattscheibe. Den Südwesten der Nordinsel hat's böse erwischt!

zurück zum Seitenanfang


Zurück Weiter
vorherige Etappe nächste Etappe