Neuseeland und Australien

Radeln am anderen Ende der Welt, oder was sonst alles in die Hose gehtů

Zurück Weiter
vorherige Etappe nächste Etappe

Montag 23.02.: Hot Water Beach - Bowentown

Montag 23.02.: Hot Water Beach - Bowentown

Der Tag beginnt mit einem "Feuerwerk" am Himmel. Während weniger Minuten glüht der Himmel im leuchtenden Morgenrot. Allzu froh bin ich darüber aber nicht, nicht selten ist Morgenrot ein untrüglicher Vorbote von reichhaltigem Regen. Vom herrlichen Sommerwetter des gestrigen Tages ist heute leider nicht viel übrig geblieben, der Himmel ist zugezogen und es ist kühl.

Die Steigungen des heutigen Tages fallen vergleichsweise moderat aus. Abgesehen von einigen naturnahen Waldresten dominieren heute Weideland, Kahlschläge und Aufforstungen die Szenerie. Tairua liegt sehr schön an einem Inlet, hier bietet sich eine Rast am Wasser an. Ein kegelförmiger Berg gibt der Bucht sein unverwechselbares Gesicht. Das nächste Zwischenziel heisst Whangamata und liegt ebenfalls an einer weiten Bucht mit zwei vorgelagerten kleinen Inseln. Das Stadtbild ist aber auch hier, wie mittlerweile gewohnt, zwar sehr zweckmäßig, aber ansonsten eher lieblos und öde.

Im weiteren Verlauf herrscht auf dem Pacific Coast Highway reger Verkehr. Zahlreiche Logtrucks und Wohnmobile verhindern ein entspanntes Radeln. Ab Waihi muss ich leider ein Stück auf dem National Highway 2 fahren. Starker Lastwagen-Verkehr verleidet mir den Spass gründlich. Der starke Verkehr und mangelnde Alternativstrecken scheinen sich auf der Nordinsel als das grösste Hindernis beim Radfahren zu entpuppen, das Strassennetz ist nur sehr grobmaschig, Nebenstrassen gibt es kaum, Güter werden vorwiegend auf der Strasse transportiert.

Am Strand in Whangamata

Die letzten Kilometer der heutigen Etappe fahre ich entspannt auf ebener Strecke am Strand entlang bis nach Bowentown am Ende der Halbinsel. Küstenheiden und ausgedehnte Ferienhausanlagen prägen diesen Teil der Küste. Mein heutiges Ziel, der Holiday Park, liegt direkt am Strand. Campküche, Aufenthaltsraum und sanitäre Anlagen setzen neue Massstäbe, absolut vorbildlich!

zurück zum Seitenanfang


Zurück Weiter
vorherige Etappe nächste Etappe